Corona, ein Resumé und Verantwortlichkeiten der Politiker…

Was wissen wir heute? Ich rede hier nicht als Virologe, Mediziner oder Epidemologe (bin ich ja auch nicht), sondern als Mensch der nackte Zahlen interpretieren kann und das sind wöchentlichen Sterbezahlen (alle Tote) von den offiziellen Ämtern (speziell D und CH, aber auch z. B. Schweden) und die lassen nur einen Schluss zu: Corona, obwohl ein neuer Virus, sorgt nicht für höhere Sterblichkeiten als in den Vorjahren. Wer also an diesem Punkt anderer Meinung ist, der soll mir doch bitte diese, mir unbekannten, Zahlen liefern.

Nun, was folgt aus dieser Erkenntnis?

  1. Diese Pandemie ist ein Fake, eine Verschwörungstheorie und eine Panikmache, wobei die führende Rolle spielen die herrschenden Politiker, gefolgt von den meisten Massenmedien, widerspruchslos.
  2. Die folgende ökonomische Katastrophe ist in der Verantwortung dieser Verschwörer in Punkt 1.
  3. Indirekt, aber nachweisbar, werden in den Lockdown-Sterbedaten (grob ab Woche 12) ansteigen und zwar bei den Suiziden und bei den medizinisch Unterversorgten (Verschiebung von wichtigen Operationen), Nichteinweisung in Spitäler von Kranken und alten Menschen und auch Nichteinweisung von Kindern (Angst der Eltern). Auf die Suiziddaten ab April bis Juni bin ich sehr gespannt, die anderen Zahlen werden wir wohl nicht bekommen (gewollt!).

Wir werden also per 2020 leicht höhere Sterblichkeitszahlen haben (Effekt vom Lockdown) beginnend ungefähr nach dem Lockdown (befeuert von der Presse), obwohl schon zu Lockdown-Zeiten (grob Mitte März) die “Pandemie” am Abklingen war. Hier gehe ich gerne Wetten ein! Wann sich dieser Effekt “beruhigt”, nun, mir fehlt die Glaskugel ;-).

Man muss diese Panikmache in die Zeit einbetten und da hilft mein Blog aus dem 2019 und eigentlich habe ich dazu nichts Neues zu sagen. Stolz bin ich ja ein wenig, dass die damalige Analyse sich komplett bewahrheitet hat. Ich hatte noch nicht die Sterbezahlen von Woche 1 bis grob Woche 11 (nur spärliche “eher moderate” Chinesische Zahlen, wobei die die Zählweise mindestens 3 mal geändert haben 😉 ), aber ich habe das politische Manöver sofort richtig eingeordnet (Erfahrungen z. B. aus dem menschgemachten Klimawandel).

Nun nütze ich den Moment um noch ein wenig in die Zukunft zu schauen und dabei habe ich Fragen wie:

  1. Was könnten die Faker (Politiker) noch aus dem Ärmel zaubern?
  2. Kann man die verantwortlichen Faker vor Gericht ziehen?
  3. Wir müssen die demokratischen Strukturen anpassen, dass so etwas wie Klima-Hype und Corona-Schrecken nicht mehr möglich sind! Wie?

Meine Grösste Angst zu 1. ist der Fakt, dass im Corona-Virus HIV-Gensequenzen nachgewiesen wurden, wie kann das ohne menschlichen Einfluss geschehen? Auch hier habe ich keine natürliche Antwort, aber nicht nur ich! Ist also dieses Geschwafel der 2. Welle das Wissen über einen neuen Covid, e.g. der zwanzigste? Ich möchte nicht recht haben ;-).

Hier (2.) ist die Frage auch, wie weit sind Gerichte in unseren Demokratien unabhängig, wenn doch klar ist, dass die höchsten Richter (nicht nur die) politisch gewählt werden – durch Regierungen oder in der Schweiz durch Proporz!). Das führt auch zu Dankbarkeit und damit eben nicht zu Unabhängigkeit. Klar ist, dass der ökonomische und menschliche Schaden durch Politiker gemacht wurde und eigentlich der Staat (und das sind wir, die Bevölkerung) haftbar wären. Der Schaden ist so exorbitant, dass das gar nicht mehr richtig geht, da es keine Budget gibt, die demokratisch abgesegnet sind. Bitte liebe Juristen, die ihr auch der Meinung seid, dass wir einem Fake unterliegen, strengt Eure Hirne an, wie wir die politisch Verantwortlichen vor Gericht bringen können.

zu 3.). Natürlich muss ein Staat an der Verfassung vorbei unter Umständen sehr schnell reagieren können (wie ein Diktatur). Klassisch: wir werden militärisch angegriffen! Trotzdem, es braucht parallel dazu unabhängige Expertengremien und Untersuchungsgremien, die in der Lage sind, so eine Machtübernahme von “Oben”, wenn faktisch grundlos, sofort zu beenden. Das darf einen Moment dauern, denn Langsamkeit ist verkürzt der Vorteil der Demokratie. Für alle nicht direkt demokratischen Länder müsste die Lehre sein, die direkte Demokratie sofort ein zu führen und für die Schweiz ist auch mit ein zu beziehen, dass es ein Korrektiv (z. B. Verfassungsklage) braucht, damit der Volkswille (Initiative) sich immer durchsetzen kann – das liegt in der Schweiz schon länger im Argen. Zusätzlich studieren Sie meinen ersten Blog – Berufspolitiker sind ein fundamentales Problem und (nicht alleinige) Ursache auch hier.

Persönlich noch dies! Ich hatte das Glück noch diesen Frühling einen der letzten Flieger von Hongkong her in die Schweiz zu erwischen und seither bin ich Camper. Hier auf meinem Campingplatz gibt es faktisch keine unerwünschten Viren und der April war traumhaft – ich weiss, nicht alle hatten so viel Glück! Nun, ich habe das Campen gelernt, das ist durchaus anstrengend, aber sehr befriedigend!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.