Meinungsfreiheit in Gefahr aus verschiedenen Ecken

Dank einem Satz von Voltair: “Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen” ist Meinungsfreiheit sehr einfach zu verstehen. Deutlich schwieriger scheint es mir, vor allem jüngeren Menschen, den Wert der Meinungsfreiheit näher zu bringen und zu erklären, dass jede Meinung wichtig ist, auch die sogenannt falsche. Seit erst jüngerer Zeit sage ich auch nicht mehr, dass Gesundheit das Wichtigste ist, also wichtiger als Freiheit (Meinungsfreiheit ist ein wichtiger Tel der Freiheit), sondern ich begann zu begreifen, dass die (meine) Gesundheit durch fehlende Freiheiten in Gefahr ist. Richtig zuerst Freiheit und dann Gesundheit und richtig, mittlerweile wäre ich stolz mein Leben für die Freiheit ein zu setzen, wenn nötig. Gut bis man an diesen Punkt kommt, ist es eine heldenhafte schöne Theorie ;-).

Meinungsfreiheit gilt in unseren Breiten oft fälschlicherweise als normal, als kampflos gegeben – sie steht ja in vielen Verfassungen. Dass wir, auch in der Schweiz, weit weg von Meinungsfreiheit sind, scheint mir Fakt und das versuche ich in der Folge darzulegen.

Auch hier wieder ist es wichtig zu schauen, wie das Geld fliesst, hat man das erkannt, dann ist Erkenntnis nicht weit. Wer will eigentlich das Geld des Mittelstandes, dieses Mittelstandes, der ja historisch für die Meinungsfreiheit gekämpft hat und der auch noch bis Ende das 20. Jahrhundert das meiste Geld hatte. Rechnerisch geht das so: vergleichen Sie die Zahlen so: Anzahl derer, die unterstützt werden oder unterstützt werden sollten * 0, Anzahl Mittelständer * durchschnittliches Vermögen und Anzahl unanständig Reicher mal durchschnittliches Vermögen. Gerne gebe ich zu, dass die Grenzen der Gruppen leicht unscharf sind (wie fast alle Grenzen), aber es gibt via Einkommen eine klarere Sicht. Gruppe 1, sind die, die kein oder zu wenig Einkommen haben, Gruppe 2 sind die, welche soviel Einkommen haben, dass Sie gut durchkommen (sogar ein wenig Vermögen kummulieren könnten) und Gruppe 3 sind die, die im eigentlichen Sinne es sich leisten können keinen eigenen Beitrag zur Produktivität machen zu müssen (also nur noch quasi das Geld arbeiten lassen können). Da ich keinen Betrag nennen möchte für die Grenze Gruppe 2 und 3 nenne ich noch eine Eigenschaft der Gruppe 3. Sie hat es geschafft wirtschaftliche Monopole (national und international) zu bilden und diese Monopole müssen keine Reserven bilden, da diese Monopole, von Staates wegen, im Falle von geschäftlichen Schwierigkeiten einfach gestützt werden (in der Schweiz nennt sich das systemrelevant oder too big to fail).

Und jetzt passiert etwas interessantes: alle Gruppen wollen mehr (Geld!), was ja kaum überrascht (das ist tief menschlich), aber nur die Gruppe 2 will das durch eigene geschickte Arbeit tun und nur die Gruppe 2 will den Staat am liebsten draussen haben (mehr Eigenverantwortung, weniger Staat ist hier die Devise). Gruppe 1 will umverteilen lassen (schon ziemlich erfolgreich) und Gruppe 3 will weiter umverteilen, wobei sie Gruppe 1 braucht und bezahlen muss das alles Gruppe 2 (solange das noch geht). Verstehen Sie jetzt, warum die CH und die D Politik direkt die Gruppe 1 und 3 unterstützt (z.B. Antifa in D)? Dies führt streng logisch auch zum Verständnis der ungezügelten Migration, man verstärkt damit direkt die politische Kraft der Gruppe 1.

In der Gruppe 2 versteckt sich noch eine ganz gefährliche Subgruppe, ich nenne Sie Gruppe 2*. Das sind gut bezahlte Beamte (links oder grün) und natürlich die Diätenbezüger in der Politik (alle Politiker, die nicht privat arbeiten müssen, also auch Exponenten von reichen Parteien!, wie in D die Linksparteien). Selbstverständlich wollen auch diese Leute mehr Geld und das macht die Politik so korrupt – man nennt das Interessenvertretung. Zusätzlich will Gruppe 2* sich auch personell erweitern und sie tun das mit viel Erfolg.

Die Umverteilung läuft erfolgreich seit den 68 er Zeiten und das ist ein evolutionärer Prozess, mit einem gravierenden Unterschied zu echter Evolution, die Selektion ist massiv manipuliert durch Gruppe 1, Gruppe 2* und natürlich Gruppe 3. Die Manipulationen habe ich schon mehrfach beschrieben.

Was die laufende Umverteilung (letztlich eine Reduktion der Gruppe 2) massiv stören könnte ist Meinungsfreiheit und das verhindert am Besten die Meinungshoheit (via Gruppe 2* die Medien**), Bestrafung und oder Diskreditierung der “falsch” Meinenden (e.g. Berufsverbot und Nazi-Keule als Beispiele) und Indoktrination (e.g. Bildungswesen) und wo auch das alles nicht mehr funktioniert, dann hilft Panikmache und direkte staatliche Machtausübung (Polizei und Einschränkungen der demokratischen Grundrechte). Das läuft doch Gerade auf allen Kanälen und man müsste blind sein, um das nicht zu sehen!

**sehr beliebt ist ja der Satz: wir haben Meinungsfreiheit (ha, ha, ha ;-)), man hört und liest das jeden Tag irgendwo

Verstehen Sie nun, warum das den politischen Eliten (Teile der Gruppe 2*), Gruppe 1 und Gruppe 3 piepegal ist, ob ein Lockdown die Ökonomische Lage total zerstört (faktisch war die Zerstörung ja schon vorher erfolgreich durchgeführt)? Die einzig Leidtragenden sind die Gruppe 2 (ohne Gruppe 2*) und tatsächlich beschleunigt sich die Umverteilung massiv, aber dank der Panikmache und dem Meinungsmonopol scheint dies auch für die Gruppe 2* erfolgreich (D Merkels Umfragewerte steigen, SVP mit abnehmenden Stimmen). Die Gruppe 1 ist augenscheinlich zu blöd, um zu begreifen, dass sie auf längere Zeit noch ärmer wird.

Man muss nicht Prophet sein, um die Zukunft zu sehen. EU-Europa (inkl. CH) gehen vor die Hunde und da der gesamte Mittelstand (Gruppe 2 minus Gruppe 2*) Einsitz in Gruppe 1 nehmen wird, haben wir in Bälde ein klassisches revolutionäres Klima.

Also die Revolution von unten wird kommen, die Frage ist nur, kann das friedlich gehen? Wenn es nicht friedlich geht, dann haben wir wieder eine faschistische Diktatur (egal welcher politischen Farbe) und die Gruppe 3 wird es freuen! Das Zünglein an der Waage werden wohl die Migranten spielen und da mache ich mir Sorgen. Die starken islamistischen Kräfte haben ja mit Demokratie nichts am Hut und ich befürchte, dass die schlecht integrierten Farbigen (nicht islamistischen Kräfte) gar nicht begreifen werden, was da abgeht, da ihnen jedes historische Bewusstsein für echte Freiheit abgeht.

Es sieht schlecht aus Freunde! Was wir bräuchten ist subito eine verstärkte Demokratisierung unserer Länder (und dann eine gewaltfreie Zerschlagung der Gruppe 3) und da gibt es leider eine Subgruppe in Gruppe 2, die das nicht einsehen will/kann. Ich rede hier von gut Gebildeten Mitmenschen mit höheren Einkommen und viel Selbstzufriedenheit. Dazu zähle ich auch all jene, die mit viel Rente (AHV + 2. Säule leben). Sie erkenne diese Leute sehr einfach, sie glauben, dass der Lockdown wichtig/richtig war und dass der Staat (wer auch immer das ist, sicher nicht das Volk!) doch nicht gegen die Bürger (z.B. sie selber) agiert und man ja eh nichts machen/ändern könnte. Diese Leute sehen die Probleme, aber sie haben sich arrangiert und fühlen sich einigermassen sicher. Mut zur Veränderung fehlt komplett, aber solche Leute können sehr widersprüchlich argumentieren, also im eigenen Land kann man nichts machen, aber im Ausland kann man (Gipfel dieses Denkens ist z.B. dass CH-Unternehmen im Ausland sich dort an CH-Recht halten müssen oder diese unselige Steigerung der Entwicklungshilfe Richtung Afrika). Das quasi schlechte Gewissen im Inland wird kompensiert durch Geldlieferung ins Ausland (ganz extrem ist hier D bezüglich Geld und eingeredetem schlechten Gewissen). Und der Gipfel des Widerspruchs ist, dass diese Menschen auch durchaus staatskritisch sind, ich behaupte mal schlicht, diese Leute weigern sich konsequent fertig zu denken, denn es könnte weh tun und das wissen sie.

Ich habe nicht den Teufel an die Wand gemalt, der ist schon da, lesen Sie hier, das ist immer noch brandaktuell. Nächstens muss der Staat Sie enteignen (mindestens teilweise), neues Geld drucken geht nicht mehr lange gut, die Inflation und eine erhöhte Arbeitslosigkeit ist schon da. Meine letzte genannte Gruppe (Subgruppe in Gruppe 2) wird es wohl mehrheitlich erwischen! Die Jüngeren werden es irgendwie verkraften können, denn Arbeitskräfte braucht es auch nach der kommenden Depression, auch in einem totalitären Staat.

Nun eine Hoffnung bleibt und die liegt in China. In China ist das nicht die gelbe Gefahr ;-)? Die USA werden wohl genauso kollabieren, wie die EU und dann ist China die Nr. 1. Gut ist mal, dass die USA nicht mehr ihr Kriegsunwesen treiben kann und gut zu wissen ist, dass das Chinesische Volk Revolutionen kann und das weiss die jetzige politische Elite in China. Sie tut zwar alles, was möglich ist, gegen diese Revolution, denn sie lässt einen prosperierenden Mittelstand zu (sehr clever) zu und erhöht gleichzeitig die Überwachung, aber was ist, wenn China seine Produkte nicht mehr verkaufen kann, weil es sich weltweit niemand mehr wirklich leisten kann – genau!

Noch was unschönes “Schönes” (mindestens für einige Zeitgenossen, die sich sorgen wegen der weltweiten Überbevölkerung machen). Dieses Problem wird sich selber lösen, weil mit dem Kollaps der USA und der EU wird der Hunger in den problematischen Zonen dieser Welt extrem zunehmen und damit auch die Hungertoten. Noch schlimmer sind die hungernden Kinder, die irgendwie überleben, denn bei ihnen ist das Gehirn lebenslänglich unterentwickelt. Und da das zur Zeit die selbst ernannten Eliten (besonders Gruppe 3) wünschen, wird auch nicht geschehen! Man google mal dies (Bevölkerungswachstum bill gates). ÜBRIGENS, wer immer noch glaubt, dass es Wohltäter in Gruppe 3 gibt, der müsste ja problemlos erkennen, das die Hungertote ein Vielfaches der Corona-Opfer ausmacht und die Hilfe da, wäre ziemlich einfach. OK, es gibt auch Wohltäter in Gruppe 3, man erkennt sie daran, dass sie einflusslos spenden, noch einfacher geht es umgekehrt. Werden NGO’s, Politiker oder Presseerzeugnisse (im Mainstream) gesponsert dann ist das nicht wohltätig, sondern Teil des Geschäftsinteresses noch reicher zu werden.

Nun Freunde, wenn Ihr Euch angesprochen fühlt, engagiert Euch kritisch in der Politik, denn es ist 5 vor 12 und meidet, so gut es geht den Mainstream und benützt ein wenig Zeit um Euch über Menschen wie Rainer Mausfeld (Manipulation) und Daniele Ganser (Frieden und bessere Einschätzung von Demokratie) schlau zu machen – es könnte helfen kritischer zu werden. Um Angst ab zu bauen, dann empfehle ich Sucharit Bhakdi (Corona-19) oder bezüglich Klima Werner Kirstein. Geht in die intellektuelle Breite, wenn Ihr könnt! Viel Spass dabei!

Übrigens, wer aus der letzten Subgruppe kommt (ich komme auch von dort, lange her 😉 ), der muss damit leben können, dass ein Teil seines Umfeldes, milde gesagt, Euch für einen Spinner hält, da müsst Ihr durch. Was Ihr gewinnt ist ein besseres Lebensgefühl, weil Ihr weniger Unbehagen im Bauch spürt und es ist definitiv auch ein Weniger an Lebensangst – man schläft besser!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.